Weltgebetstag am Freitag, 2. März um 19 Uhr Schlagsdorf

Herzliche Einladung

Wer am Freitagabend den Gottesdienst im Pfarrhaus in Schlagsdorf besucht, wird von der Vielfalt eines kleinen Landes überrascht. Denn am 2. März um 19 Uhr wird dort der Weltgebetstag begangen, der in diesem Jahr aus Surinam kommt. In dem südamerikanischen Land leben insgesamt nur 540.000 Einwohner.Mecklenburg-Vorpommern hat drei Mal so viele Einwohner. In der Zusammensetzung der Bevölkerung bildet sich die Geschichte des Landes ab.

Neben der ursprünglichen Bevölkerung gibt es Menschen afrikanischer Herkunft, die als Sklaven ins Land kamen, sowie die Nachfahren der ehemaligen Kolonialherren aus England und den Niederlanden. Diese ethnische Vielfalt wird in Surinam als Reichtum verstanden und mit dem Wort moksi ganz positiv beschrieben. Das heißt in der Landessprache so etwas wie Mischmasch, aber auch gemeinsam. Menschen verschiedener Herkunft und verschiedener Religionen wohnen in Surinam friedlich zusammen.

In den Kirchengemeinden vor Ort gibt es Teams, die den Weltgebetstags-Abend gestalten. Besonders der Chor ist dabei aktiv und probt auch die Lieder vorab. Im weiteren Verlauf des Abends gibt es ein Buffet mit landestypischen Speisen. Grundlage für all das ist, was Frauen aus dem Gastgeberland vorbereitet haben. Die Surinamerinnen machen dieses Jahr die Vielfalt ihres Landes zum Thema. Unter dem Motto „Gottes Schöpfung ist sehr gut!“ erzählen sie von den Menschen und von der vielfältigen Natur des Regenwaldes.

Hanna Blumenschein

Weitere Pressematerialien:

https://weltgebetstag.de/presse/